Weitersagen:


Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden

Das Management-Modell der industriellen Revolution ist veraltet

 

Management, die Sozialtechnologie mit der wir mit Menschen Ziele erreichen[i], hat im späten 19. Jahrhundert und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, enorme Fortschritte erzielt.[ii] Viele Managementprinzipien aus dieser Zeit bestimmen auch heute noch den Alltag in unseren Organisationen.[iii] Die Innovation bei den Management-Ansätzen hat sich seitdem jedoch stark verlangsamt.[iv]

 

Es ist natürlich denkbar, dass die Sozialtechnologie Management ihren evolutionären Höhepunkt erreicht hat.[v] Es lassen sich jedoch eine Reihe von guten Gründen ins Treffen führen, die darauf hindeuten, dass die Art wie wir heute Management betreiben und Organisationen führen, noch nicht der Weisheit letzter Schluss ist, und noch über dramatisches Verbesserungspotenzial verfügt. 

 

Das Management-Modell der industriellen Revolution hat Organisationen geschaffen, deren Erfolgsrezept darin lag, immer wieder dasselbe zu machen, und darin immer besser zu werden. Dieses System war auch tatsächlich sehr erfolgreich und hat uns einen beträchtlichen materiellen Wohlstand beschert.

 

Doch genau jene Philosophie hat uns auch schwerfällige Großbürokratien in den Unternehmen beschert, die enorme Schwierigkeiten haben, mit den schnellen Veränderungen von Markt und Wettbewerb standzuhalten, weil sie einfach nicht dafür geschaffen sind, flexibel und anpassungsfähig zu sein.



[i] vgl. Drucker [Management], S XX. 

[ii] vgl. Hamel [Das Ende des Managements], S. 15.

[iii] vgl. Hamel [Das Ende des Managements], S. 16.

[iv] vgl. Hamel [Das Ende des Managements], S. 8. 

[v] vgl. Hamel [Das Ende des Managements], S. 16.